Planung 2016-11-04T09:55:14+00:00

Planung

Den richtigen Bodenbelag zu planen ist eine Abwägung von den gegenwärtigen und zukünftig zu erwartenden Beanspruchungen gegenüber den zu Verfügung stehenden Bauzeiten und finanziellen Möglichkeiten.

Bei der Planung müssen einige besondere Faktoren berücksichtigt werden die die Haltbarkeit Ihres gewünschten Bodenbelagsystems stark beeinflussen können.

Zuerst und am wichtigsten ist die Beurteilung des zu bearbeitenden Untergrunds. Erfolgt der Einbau des Bodenbelags in der Renovierungsphase oder im Neubau? Arbeitet man über bestehende Beläge hinweg ist es wichtig ob diese noch fest mit dem Untergrund verbunden sind oder gar lose bzw. hohl liegen. Hat der bestehende Untergrund eine ausreichende Festigkeit? Verträgt sich die Art des Untergrundes (Magnesia-, Anhydrit-, Bitumenemulsions- bzw. Zementestrich, etc. ) mit dem gewünschten Beschichtungssystem?

Wie sehen die zukünftigen Nutzungsparameter aus? Wird der Boden mechanisch stark belastet? Handelt es sich um einen Fahrweg? Wird der Bereich durch viele Personen frequentiert? Treten punktuelle Lasten auf? Wird der Belag in Zukunft Temperaturen in Form von trockener oder feuchter Hitze ausgesetzt? Muss der Belag korrosiven Chemikalien standhalten?

Diese Punkte und noch weitere haben Einfluß auf die Art des gewählten Materials und die einzubringende Schichtstärke unserer Belagsysteme.

Je genauer die zukünftige Nutzung des Bodens zu spezifizieren ist umso besser können wir Ihnen die beste Bodenlösung empfehlen. Die genaue Analyse des Untergrundes, als auch der zukünftigen Nutzungsabläufe, welchen der Belag widerstehen muss, sind die Grundlage einer erfolgreichen Verlegung eines langlebigen Bodens.

Die Analyse muss mindestens umfassen: Wie lange ist die vorgesehene Nutzungsdauer des Objektes? Wie ist die Untergrundbeschaffenheit? Was erfordern die zukünftig stattfindenden Prozessabläufe wirklich? Wie sind chemische und mechanische Belastung des Bodens zu beurteilen?

Bei der Planung und Durchführung Ihres Objektes stehen wir Ihnen gerne mit unserer Ingenieursleistung mit Rat und Tat zur Verfügung. In Verbindung mit einem Angebot unserer Leistung selbstverständlich kostenfrei. Wenn von Ihnen gewünscht bieten wir Ihnen aber auch lediglich die Beratungsleistung, Ausführungsplanung oder Bauüberwachung, nach verhandelbaren Abrechnungssätzen, an.

Mit den entsprechenden Vorgaben versetzen Sie uns in die Lage Ihnen den für Ihre Zwecke perfekten Boden zu empfehlen und so Ihr Investment für die kommenden Jahre zu sichern:

Die Nutzung – leichte oder schwere Beanspruchung:
Geht es heiß zur Sache oder eher tiefgekühlt? Bewegen sie auf Ihrem Boden große Lasten oder ziehen Menschenströme durch Ihre Ausstellungsflächen? Trägt Ihr Boden zum Schutz Ihres Personals oder der von Ihnen gefertigten Bauteile bei? ….

Der Untergrund – trocken oder nass:
Muss mit Feuchtigkeit gerechnet werden? Stimmt die Zusammensetzung des mineralischen Trägersystems? Reichen die Festigkeiten des Untergrunds aus? Hier sind im Vorfeld umfassende Prüfungen und eine fachkundige Einschätzung des ausführenden Unternehmens notwendig. ….

Die Zeit – Neubauflächen oder Sanierung:
Muss ein alter Bodenbelag innerhalb kürzester Zeit saniert werden um den Produktionsausfall so gering wie möglich zu halten oder planen Sie gar einen kompletten Rückbau des vorhandenen Bodenaufbaus?
Ist im Neubau ausreichend Zeit vorhanden? Ist der Neubau noch im geplanten Zeitfenster oder müssen Sie Zeit gewinnen, z.B. durch Verkürzung von Trocknungszeiten auf mineralischem Untergrund. ….

Diese und noch viele weitere Punkte geben uns die nötigen Anhaltspunkte zur Wahl des speziell für sie optimalen Kunstharzsystems.

Der Bauablauf – Freie Fläche oder Stückelung:
Ist der Boden das einzige Gewerk welches ausgeführt wird oder muss ich andere Gewerke koordinieren? Erfolgt die Verlegung in einem Bauabschnitt oder muss der Boden mit Rücksichtnahme auf Produktions- oder Geschäftsbetrieb in mehreren Abschnitten verlegt werden? ….

Ästhetische Ansprüche – Nutzbelag oder Designobjekt:
Die KFZ Werkstatt erfordert andere Systeme als der Ausstellungs- oder Verkaufsraum. Die Großküche unterliegt anderen ästhetischen Ansprüchen als der für den Kunden sichtbare Freeflow Bereich mit Front-Cooking. Das Parkhaus fordert andere optische Maßstäbe als Ihre Wohnung oder Ihre Bürofläche. ….

Wirtschaftlichkeit – Übergangslösung oder langfristige Investition:
Betrachtet man die Kosten eines Bodenbelagsystems von der Applikation über die Pflege bis hin zur Entsorgung so stellt sich heraus das der Löwenanteil der Gesamtkosten die Pflege, der Unterhalt und der Rückbau verschlissener Beläge darstellen.
Mit einem Kunstharzsystem entscheiden Sie sich für ein Belagsystem mit höchstem Kosten – Nutzen – Verhältnis.

Aus einer Kombination all dieser und noch vieler anderer, hier nicht benannten Faktoren, ergibt sich ihr speziell angepasstes Bodensystem. Am Ende stehen Sie drauf.

Systemspezifische Planungskriterien finden Sie unter Systeme.